Wartbergschule

Osterode am Harz

Förderschule mit den Schwerpunkten
Lernen • Körperliche und motorische Entwicklung • Geistige Entwicklung und Entwicklung der Sprache

Aktuelles & Termine

Am Mittwoch, dem 24.05.2017 gegen 13.30 Uhr im Stadion am Salzgittersee stand es fest. Die Wartbergschule ist Sieger im Bezirksentscheid „Jugend trainiert für Paralympics“ 2017. Die Maria-Montessori-Schule Salzgitter war in diesem Jahr Turnierausrichter und ein toller Gastgeber. 10 Mannschaften aus dem Bezirk Braunschweig waren der Einladung gefolgt und bildeten das Teilnehmerfeld. Eröffnet wurde das Turnier mit einem Betreuer-Schüler-Spiel, an dem aus jeder Schule ein Betreuer und ein Spieler teilnahmen. Die Vorrunde wurde in zwei Fünfergruppen gespielt. Die Wartbergschule überstand die Vorrunde ohne Gegentor mit 4 Siegen und erreichte souverän das Finale. Doch auch in der anderen Gruppe setzte sich ein Team souverän durch. Die Schule am Harly aus Vienenburg qualifizierte sich ebenfalls ohne Gegentor für das Endspiel. Im Finale gelang der Wartbergschule mit zwei schnellen Toren ein super Start. Damit brachten sie die sichtlich überraschten Vienenburger aus dem Konzept. Am Ende blieb es bei den zwei Toren und der ausgelassene Jubel der Wartbergschule hallte durchs Stadion. Jetzt kämpft die Wartbergschule am 13.06.2017 in Barsinghausen gegen die Bezirke Weser-Ems, Hannover und Lüneburg um den Landessieg in Niedersachsen.

Para 17 2

Auf dem Bild von links stehend:  Heiner Seeger (Trainer), Sercan Avanas, Lucas Hallmich, Ute Jürgens (Trainerin), Nils Vincenz, Niklas Luckau, Justin Nachtmann, Fernando Kraus.

                                               vorn:    Julian Lücke, Pascal Hallmich, Luca Sachwitz, Leon Aulebach.

 

Fußball Mai 17 1Fußball Mai 17 2Fußball Mai 17 3Fußball Mai 17 5Fußball Mai 17 6Fußball Mai 17 7Fußball Mai 17 8Fußball Mai 17 9Fußball Mai 17 10

Sportfest 2017 im Jahnstadion Osterode

Am Mittwoch, dem 17.05.2017 fand bei strahlendem Sonnenschein unser Sportfest im Jahnstadion statt. Herr Pruschke, unser Schulleiter, begrüßte alle Klassen um 9.30 Uhr im Stadion und eröffnete das Sportfest. Dieses Jahr war es ein reiner Klassenwettkampf. Jede Klasse kämpfte an den 12 Stationen für ein möglichst gutes Klassenergebnis. Teamarbeit und gegenseitige Unterstützung waren die wesentlichen Inhalte, auf die es bei den Stationen ankam. Es gab die folgenden Stationen: Hindernislauf, Tuch Weitwurf, Hochsprung, Wassertransport, Balltransport, Ball in den Sack, Leitergolf, Zonenweitsprung, Fröbelkran, 30 Sekunden Fahrt, Medizinballweitwurf und 10 Sekunden Sprint. Während des Stationsbetriebes versorgte uns unser Schülerrestaurant „Kostbar“ mit leckeren Speisen und Getränken. Zum Abschluss des Festes gegen 14 Uhr gab es noch einen Wettbewerb der besonderen Art. Jede Klassenstufe versuchte so viele SchülerInnen wie möglich in ein markiertes Quadrat zu bekommen. Am Ende durften die LehrerInnnen natürlich nicht fehlen und schafften die Aufgabe ebenso wie jede Klassenstufe!!!

Es war ein richtig schöner Tag mit viel Spaß, Bewegung und toller Zusammenarbeit in den Klassen!!!!

Vielen Dank an alle Helfer, die StationsbetreuerInnnen und die BBS SchülerInnnen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben!

Euer Organisationsteam   

Noch eine Info: Siegerehrung ist am 12.06.17 bei der Morgenrunde!  

 

Sportfest 17001Sportfest 17002Sportfest 17003Sportfest 17004Sportfest 17005Sportfest 17006Sportfest 17007Sportfest 17008Sportfest 17009Sportfest 17010Sportfest 17011Sportfest 17012Sportfest 17013Sportfest 17014Sportfest 17015Sportfest 17016Sportfest 17017Sportfest 17018Sportfest 17019

Flohmarkt 17 6Flohmarkt 17 1Flohmarkt 17 3Flohmarkt 17 2

Am 01.03.2017 fand das 31. norddeutsche Rollstuhl-Basketball-Turnier in der Lindenberg-Sporthalle in Osterode statt. Ausrichter war die Wartbergschule Osterode. 22 Mannschaften aus norddeutschen Förderschulen mit dem Schwerpunkt körperlich-motorische Entwicklung spielten in den Gruppen A, B und C um den Titel. Die Wartbergschule nahm mit je einer Mannschaft in der Gruppe A und B teil. Vor dem Turnierbeginn gab es ein Highlight für alle Spieler und Zuschauer: Hannes Stechmann vom Sanitätshaus o.r.t. in Göttingen, kündigte stilecht und auf Englisch die Überraschungsgäste der BG Göttingen und der BG 74 Veilchenladies an. Darius Carter und Leon Williams (1.Bundesliga) sowie Inesa Visgaudaite, und Verdine Warner (2.Bundesliga) ließen es sich auch nicht nehmen, selbst im Sportrolli sitzend, ein Battle im Korbwerfen gegen einige Rollibasketballer zu absolvieren. Hier gab es von den Profis Hochachtung den Schülern gegenüber, da aus deren Perspektive das Basketballspielen durchaus schwieriger ist. Schirmherr und Osterodes Bürgermeister Becker eröffnete die Veranstaltung und auch Schulleiter Dirk Prusche und MdB Dr. Roy Kühne richteten an die Spieler und Zuschauer einige Worte. Kaffee, Kuchen, Getränke und belegte Brötchen rundeten das Programm ab. Die ärztliche Versorgung durch Arzt, Rettungsassistent und Sanitäter wurde zum Glück auf keine harte Probe gestellt. Die Rollstuhl-Reparaturwerkstatt, die von Technikern des Sanitätshauses Sturm betreut wurde, konnte alle Rolli-Probleme schnell beheben. So lief der Spielbetrieb für die Mannschaften vor vielen Zuschauern und durch Applaus motiviert bis zur Siegerehrung.

Das A-Turnier und somit das Ticket für das Bundesfinale "Jugend trainiert für Paralympics" in Berlin hat die Mannschaft der KGS Hemmingen gewonnen. Zweiter wurde die Alexander-Schmorell-Schule Kassel, dritter die Schule am Hirtenweg Hamburg. Das Team aus Osterode hat in einem in die Verlängerung gegangenen Spiel um Platz fünf gegen Oldenburg leider den Kürzeren gezogen und ist 6. und somit Letzter in dieser Spielgruppe geworden. In der Gruppe B mit 12 Teams fanden sich die Hans-Würtz-Schule Braunschweig auf dem ersten Rang, die Anne-Frank-Schule Osnabrück auf dem zweiten und die Heinrich-Böll-Schule Göttingen auf dem dritten Rang wieder. Die Wartbergschule belegte hier den 8. Platz. Die Platzierungen der Gruppe C lauten Helen-Keller-Schule Meppen auf Platz eins, Paul-Goldschmidt-Schule Bremen Platz zwei und die Hans-Würtz-Schule Braunschweig auf Platz 3.

Nach der Siegerehrung ging es für die Spieler und Betreuer zurück in die Wartbergschule. Hier erwartete sie in der Schulmensa „Kostbar“ ein reichhaltiges Abend-Buffet und anschließend Disco und Unterhaltung in der Pausenhalle. Nach einer Übernachtung in den Klassenräumen der Schule und einem ausgiebigen Frühstücksbuffet ging es für alle Mannschaften wieder auf Heimreise. Viel Lob gab es für die hervorragende Organisation der Wartbergschule in puncto Spielbetrieb, Unterbringung und Verpflegung. Einige Teams wären gern noch geblieben. 

rolli17002rolli17003rolli17004rolli17005rolli17006rolli17007rolli17008rolli17009rolli17010rolli17011rolli17012rolli17013rolli17014rolli17015rolli17016rolli17017rolli17019rolli17020rolli17021rolli17022rolli17023rolli17024rolli17025

rolli17001

Am Donnerstag, den 16.02.17, sind wir mit dem Zug nach Dresden gefahren. Um 12.30 sind wir angekommen und hatten Zeit etwas zu essen.

Nach dem Essen haben wir das Gepäck ins Hostel gebracht.

Danach sind wir ins Hygienemuseum gegangen und haben Experimente zum Thema „Zellen und ihre Gene“ durchgeführt. Zu zweit haben wir Mundschleimhautzellen entnommen, eingefärbt und mikroskopiert. Wir konnten die Zellen und ihren Zellkern mit der DNA sehen.

Anschließend haben wir DNA aus Zwiebelzellen isoliert. Das war ein großer Aufwand, da die DNA in der Zelle durch viele Schichten gesichert ist.

Einige haben in der Pause die Ausstellung des Museums besucht, in dem viele interessante Themen behandelt wurden, z.B. die menschliche Geburt oder Experimente zu unseren Sinnesorganen.

Abends, nachdem wir unsere Zimmer bezogen und gegessen haben, sind wir ins Kino gegangen.

Nach einer kurzen Nacht gab es um neun Frühstück. Anschließend haben wir unsere Zimmer aufgeräumt und ausgecheckt.

Um elf haben wir uns mit einem Stadtführer an der Semperoper getroffen. Er hat uns durch die schöne Altstadt Dresdens geführt und uns ein Schloss, die Frauenkirche, den Zwinger und den Fürstenzug gezeigt. Vor der Frauenkirche konnten wir das Mahnmal eines syrischen Künstlers bewundern: drei senkrecht aufgestellte Busse, die an den Bürgerkrieg in Aleppo erinnern. Das Kunstwerk hat uns wegen seiner Geschichte sehr berührt.

Nach einer Mittagspause sind wir zurück nach Osterode gefahren, wo wir um 19 Uhr angekommen sind.

Das war unsere Mikro-Klassenfahrt nach Dresden.

Dresden 17 2Dresden 17 9Dresden 17 3Dresden 17 4Dresden 17 5Dresden 17 1Dresden 17 6Dresden 17 8Dresden 17 7

Vom 09.01. bis zum 11.01.2017 fand in der 10. Klasse der Wartbergschule das Handlungsorientierte Training zur Realisierung von Ausbildungswünschen (HOT) statt.

Beim HOT handelt es sich um ein Training, das auf den Einstieg in das Berufsleben vorbereiten soll. Herr Ihnen und Frau Schäkel vom Joblabor Hannover waren unsere Trainer und bereiteten uns am Montag und Dienstag auf den dritten Tag vor, an dem Personalverantwortliche verschiedener Firmen in die Schule kamen.

Wir dachten über unsere eigenen Stärken nach und übten, sie zu formulieren und zu begründen.

Um unsere Konzentration und die Zusammenarbeit zu stärken, spielten wir verschiedene Spiele. Besonderen Spaß hatten wir bei den Rollenspielen.

Wir sprachen auch über die passende Kleidung für ein Bewerbungsgespräch sowie das richtige Auftreten.

Beim Vorstellen von Powerpointpräsentationen lernten wir auf unsere Körperhaltung, die Aussprache und die Betonung zu achten.

Wir simulierten auch Bewerbungsgespräche, um auf  Vorstellungssituationen gut vorbereitet zu sein.

Am dritten Tag waren Personalverantwortliche folgender Betriebe zu Gast bei uns: Frau Junge und Herr Könnecke von McDonald´s, Frau Kaddatz von Kaddatz hair and lifestyle, Frau Mathias von RKW sowie Herr Maxellon von der Handwerkskammer Südniedersachsen.

Wir stellten ihnen unsere Präsentationen über die Betriebe vor. Danach sprachen wir über unsere Bewerbungsunterlagen und erhielten wertvolle Tipps zur Gestaltung. Anschließend führten wir ein Speed-Dating durch, das heißt, man führt mit jedem Personalchef ein Vorstellungsgespräch von nur 2 Minuten, in denen man einen guten Eindruck hinterlassen sollte.

Anschließend mussten wir in Kleingruppen einen Werbe-Slogan finden, um künftige Azubis für die Unternehmen zu gewinnen.

Insgesamt lernten wir beim HOT sehr viel für künftige Bewerbungssituationen und wir hatten viel Spaß.

Sehr herzlich möchten wir uns bei Herrn Maxellon, Herr Könnecke und Frau Junge, Frau Kaddatz und Frau Mathias bedanken.

Vielen Dank auch an Herr Ihnen und Frau Schäkel vom Joblabor. Sie bereiteten uns eine sehr lehrreiche, aber auch witzige Zeit.

 

Klasse 10

Hot17 3Hot17 1Hot17 2Hot17 4Hot17 5Hot17 6

 

 

 

 

 

 

weremember0

 

 

 

 

 

 

 

 

we remeber  1we remeber  2we remeber  3we remeber  4we remeber  5we remeber  13we remeber  14we remeber  15we remeber  16we remeber  18we remeber  19we remeber  20we remeber  21we remeber  22we remeber  23we remeber  49we remeber  54

Koch Zeitung