Wartbergschule

Osterode am Harz

Förderschule mit den Schwerpunkten
Lernen • Körperliche und motorische Entwicklung • Geistige Entwicklung und Entwicklung der Sprache

Diese Bilanz kann sich nun wirklich sehen lassen. Es war für die Wartbergschüler aus Osterode erst die dritte Teilnahme am Hallenmasters für Förderschulen. Und nach Bronze in 2016 und Silber im Vorjahr gab es jetzt sogar Gold für die Mannschaft von Lehrer Heiner Seeger. Im Soccer Park Hannover-Wülfel fuhren die Osteroder im Finale einen deutlichen 5:1-Erfolg gegen die Pestalozzi-Schule Burgwedel ein. „Ich bin begeistert von der Mannschaft. Die fußballerische Entwicklung, die sie in den letzten Jahren genommen hat, macht mich sehr stolz“, zeigte sich Seeger überwältigt. Zu Recht, hatte sein Team doch in sieben Spielen die sensationelle Ausbeute von sieben Siegen bei 50:6 Toren erreicht.
„Wir haben gehofft, dass wir oben mitmischen können, aber dass es so gut laufen würde, damit haben wir nicht gerechnet“, war Seeger vom ganz großen Wurf seiner Mannschaft letztlich überrascht. Dabei hatte diese doch bereits im vergangenen Jahr bewiesen, was sie zu leisten imstande ist. Beim zum zweiten Mal vom Behinderten Sportverband Niedersachsen (BSN) und dem NFV in Barsinghausen ausgetragenen Förderschulwettbewerb „Jugend trainert für Paralympics“ (JtfP) konnte bereits der Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft gefeiert werden. Und dann gab es 2017 beim von der Deutschen Schulsportstiftung in Kooperation mit Special Olympics Deutschland ausgerichteten Bundesturnier in Berlin einen ausgezeichneten vierten Platz.Fußball 0218
Dass es nun auch beim von NFV und BSN ausgerichteten 11. Hallenmasters für Förderschulen mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung gut für Osterode laufen würde, deutete sich schnell an. Die Gruppenphase mit vier Spielen erbrachte eine Ausbeute von vier Siegen bei 33:2 Toren. Im Viertelfinale folgte ein 5:0-Sieg gegen Heimstatt-Clemens-August aus Neuenkichen-Vörden und im Halbfinale ein 7:3-Erfolg gegen die SG Rotenburg. Eine deutliche Angelegenheit wurde auch das Finale gegen die Pestalozzi-Schule. „Ein früher Treffer gegen einen sehr starken Gegner hat uns in die Karten gespielt. Wir haben unsere Chancen nach diesem perfekten Start dann eiskalt genutzt. Wären wir aber in 
Rückstand geraten, hätte das Spiel auch anders ausgehen können“, lautete das Fazit von Heiner Seeger, der sich auf der Rückfahrt in den Harz nicht lumpen ließ und seine Mannschaft zum Zwischenstopp bei einem Burger-Restaurant einlud. 
Einladung der Ausrich
Fußball 0218 3
ter vom BSN und dem NFV waren insgesamt 17 Förderschulen gefolgt. Zwei weitere Teams mussten krankheitsbedingt kurzfristig absagen und so wurden in vier Vorrundengruppen zunächst die Viertelfinalpaarungen ermittelt. Dort mischten neben etablierten Teams auch Tunierneulige wie das St. Vincenzhaus aus Cloppenburg oder die Schule an der Karlstraße aus Delmenhorst mit. Für die Cloppenburger war sogar erst im Viertelfinale Endstation und es sprang am Ende ein respektabler 7. Platz heraus. Die Mannschaft aus Delmenhorst verpasste das Viertelf

 

inale knapp, durfte sich nach zwei 3:2-Siegen in den anschließenden Platzierungsspielen zum Abschluss aber über Platz neun freuen.
Trafen sich die Heinrich-Ernst-Stötzner Schule aus Hannover und die Schule am Deister im Vorjahr noch nach knappen Halbfinalniederlagen letztlich im Spiel um Platz 3, so standen sie sich in diesem Jahr mit umformierten Mannschaften lediglich in den Platzierungsspielen um die Plätze 15 bis 17 gegenüber. Und wie im Vorjahr behielten auch dieses Mal die Deisterkicker die Oberhand. „Der eigentliche Stamm unserer Fußballmannschaft befindet sich derzeit im Schulpraktikum und so war klar, dass wir an die Erfolge der Vorjahre nicht rankommen. Aber es war eine klasse Möglichkeit für unsere ´zweite` Reihe, bei diesem toll organisierten Turnier Spielpraxis zu sammeln“, fasste Ansgar Hentzel, Trainer der Schule am Deister aus Rodenberg, den Turniertag zusammen.
„Es gab keine schweren Verletzungen, dafür viele glückliche Gesichter und mit der Wartbergschule auch einen absolut verdienten Sieger. Sie haben auch in der K.o.-Runde jedes Spiel deutlich gewonnen und damit ihre starke Leistung beim Bundesentscheid von Jugend trainiert für Paralympics bestätigt“, fasste der Fußballkoordinator des Behinderten-Sportverbandes, Maurizio Valgolio, den Tag zufrieden zusammen. Valgolio freut sich bereits jetzt auf die Feldrunde, in der im Mai die Bezirksmeister ermittelt werden, die dann am 19. Juni im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Paralympics“ den Landesmeister ausspielen. Gleiches gilt für NFV-Vizepräsident Egon Trepke, der die Siegerehrung vornahm: „Ich bin ein großer Fan dieser Turniere und immer wieder begeistert von dem großen Enthusiasmus, den alle Mannschaften an den Tag legen.“
BSN und NFV arbeiten inzwischen im elften Jahr erfolgreich zusammen. Mit dem im November 2007 als Auftaktveranstaltung sehr erfolgreich durchgeführten Hallenmasters für Menschen mit geistiger- und Lernbehinderung hatte im März 2008 
die Behinderten-Fußball-Liga Niedersachsen (BFLN) ihren Spielbetrieb in Niedersachsen in Form eines geregelten Spielbetriebs aufgenommen. Sie war vom NFV in Kooperation mit dem BSN entwickelt worden. Dabei handelte es sich um die deutschlandweit erste Fußballliga für Menschen mit Behinderung, die in einem regelmäßigen Punktspielbetrieb durchgeführt wird. Ein Punkt, auf den der NFV und der BSN zu recht Stolz sind.Fußball 0218 2
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Endrunde des 11. Schüler-Hallenmasters in Zahlen
Viertelfinale
Schule am Bockfeld – Löwenwaldschule 4:1, Pestalozzi Burgwedel – St. Vincenzhaus 3:1, SG Rotenburg – Erlenschule Syke 5:3, Wartbergschule – Heimstatt Clemens-August 5:0
Qualifikationsspiele um die Plätze 5 bis 8:
Löwenwaldschule – St. Vincenzhaus 4:2, Erlenschule Syke – Heimstatt Clemens-August 1:5
Spiel um Platz 7
St. Vincenzhaus – Erlenschule Syke 7:1
Spiel um Platz 5
Löwenwaldschule – Heimstatt Clemens-August 2:3
Halbfinale:
Schule am Bockfeld – Pestalozzi Burgwedel 1:3, SG Rotenburg – Wartbergschuole 3:7
Spiel um Platz 3
Schule am Bockfeld – SG Rotenburg 4:5
Finale
Pestalozzi Burgwedel – Wartbergschule 1:5
Das Siegerteam: Leon Aulebach, Sercan Avanas, Lucas Hallmich, Pascal Hallmich, Kea Klenke, Fernando Kraus, Niklas Luckau, Julian Lücke, Nils Vincenz, Trainer Heiner Seeger, Co-Trainerin Ute Jürgens.
Endergebnis:
1. Wartberg Schule Osterode
2. Pestalozzi Burgwedel
3. SG Rotenburg
4. Schule am Bockfeld Hildesheim
5. Heimstatt-Clemens-August Neuenkirchen-Vörden
6. Löwenwaldschule Uelzen
7. St. Vincenzhaus Cloppenburg
8. Erlenschule Syke
Fußball 0218 1
9. Schule an der Karlstr. Delmenhorst
10. Schule am Tannenberg Göttingen
11. Bernhard-Röper-Schule Rotenburg
12. Rudolf-Dießel Schule Königslutter
13. Schule am Wasserwerk Burgdorf
14. Pestalozzi Schule Duderstadt
15. Schule am Deister Rodenberg
16. Heinrich-Ernst Stötzner Schule Hannover
17. Susanne-Raming-Schule Bad Rothenfelde
Die bisherigen U 16-Sieger
2008 Paul-Moor-Schule Bersenbrück
2009 Paul-Moor-Schule Bersenbrück
2010 LH Walsrode
2011 Paul-Moor-Schule Bersenbrück
2012 TuS Neuenkirchen
2013 Wilhelm-Schade-Schule Hannover
2014 TuS Neuenkirchen
2015 Schule im Bockfeld Hildesheim
2016 Schule im Bockfeld Hildesheim
2017 Wilhelm-Schade-Schule Hannover
2018 Wartbergschule Osterode
( aus Pressedienst NFV  15.02.18, Nr 24)