Wartbergschule

Osterode am Harz

Förderschule mit den Schwerpunkten
Lernen • Körperliche und motorische Entwicklung • Geistige Entwicklung und Entwicklung der Sprache

(Osterode) Unter dem Motto "Unternehmerfrühstück … der etwas anderen Art" hatte am 22. November die Wartbergschule im Namen der MEKOM in die Hohe Straße 42 eingeladen. Vertreter der MEKOM, der Wirtschaftsförderung Region Göttingen sowie von Unternehmen und anderen Institutionen fanden sich in der Mensa "Kostbar" ein. In der heutigen Zeit gestaltet sich die Personalakquise aus verschiedenen Gründen für die Unternehmen immer schwieriger. Aber auch die Suche nach einem passenden Ausbildungs- und Arbeitsplatz von Jugendlichen, die eine Förderschule besuchen, setzt Flexibilität sowie Ausdauer voraus und kostet mitunter viel Zeit. Grund genug für die Schulleitung und Lehrkräfte der Wartbergschule, offensiv auf Unternehmervertreter zuzugehen, um ihnen aus erster Hand einen Einblick in das System der Berufsorientierung zu geben. "Gerade in Zeiten des Fachkräfte- bzw. Kräftemangels wird es für Betriebe zunehmend interessant, ehemalige Förderschüler einzustellen", erklärte Schulleiter Dirk Pruschke in seiner Begrüßung. "Unsere Schüler verfügen über ausgeprägte Kompetenzen", so Pruschke weiter und benannte beispielhaft die Zuverlässigkeit, Sorgfalt und das soziale Miteinander der jungen Menschen. Dies wurde und wird immer wieder von Unternehmungen bestätigt, die einen Förderschüler eingestellt haben. In dem folgenden Impulsvortrag stellten Gesa Dohmann (Lehrerin) und Mario Teuber (Heilerziehungspfleger) u.a. das Konzept der Schülerfirma "Fit for work" sowie Möglichkeiten für Ausbildungsbetriebe vor. Durch ganz unterschiedliche Angebote und Praxistage in der Oberstufe bekämen die Jugendlichen einen Einblick in verschiedene berufliche Felder und könnten dadurch erste wichtige Kompetenzen in diesen Bereichen erwerben. Nach einem gemeinsamen Imbiss in der "Kostbar" stand als weiterer Punkt die Besichtigung der Küche und ein Besuch der Schülerfirma auf der Tagesordnung. Die Firma wurde im Spätsommer 2006 gegründet. Jeden Donnerstag wird dort in neun verschiedenen Abteilungen (Kochen, Dekoration, Malen/Zeichnen, Holz/Metall, Fahrrad, Bügeln/Mangeln, Bau, Computer und Geschäftsleitung) gearbeitet. Einer der Leitgedanken sei das Anbieten von Dienstleistungen und Produkten im Sinne der Nachhaltigkeit. Zum Schluss erhielten die Gäste einen Einblick in den Schulladen "Kritzel Kratzel", den "Fit for work" im Mai 2015 eröffnet hatte. Dort werden während der Schulzeit von montags bis freitags in der ersten Pause (9.20 Uhr bis 9.50 Uhr) Dinge des Schulbedarfs oder auch selbst hergestellte Produkte der Schülerfirma angeboten - donnerstags sogar bis 15.20 Uhr. Abschließend waren sich alle Beteiligten einig, eine solche Informationsveranstaltung zu wiederholen, getreu dem schuleigenen Slogan "Gemeinsam geht was!"

Ralf Gießler

 

 

U-Frühstück 18 1U-Frühstück 18 2U-Frühstück 18 3U-Frühstück 18 5U-Frühstück 18 6U-Frühstück 18 7U-Frühstück 18 10U-Frühstück 18 11U-Frühstück 18 12U-Frühstück 18 13